Baukaderschule

Organisation

Die Baukaderschule Burgdorf besteht seit dem Jahr 1971 und bietet berufsbegleitende Weiterbildungen für Baukader (Bauvorarbeiter und Bau-Poliere im Hoch- und Tiefbau) an. Sie ist ein Verein im Sinne der Artikel 60 ff. des Schweizerischen Zivilgesetzbuches, dessen Trägerschaft aus dem Kantonal-Bernischen Baumeisterverband und Baukader Schweiz besteht.

Organe

  • Mitgliederversammlung

    Die Mitgliederversammlung besteht aus je vier Vertretern / -innen des Kantonal-Bernischen Baumeisterverbands und Baukader Schweiz.

    Die Mitgliederversammlung

  • Vorstand & Schulaufsichtskommission

    Der Vorstand ist zugleich die Schulaufsichtskommission. Er besteht aus dem Präsidenten, dem Vizepräsidenten sowie dem Bereichsleiter Bildung des Kantonal-Bernischen Baumeisterverbands.

    Mitglieder des Vorstands und der Schulaufsichtskommission

  • Prüfungskommission

    Die Prüfungskommission ist eine unabhängige Stabsstelle und wird von drei Personen bekleidet. Ihnen obliegt die Oberaufsicht über die schulinternen Prüfungen.

    Mitglieder der Prüfungskommission

  • Geschäftsstelle

    Die Geschäftsstelle der Baukaderschule Burgdorf wird durch den Kantonal-Bernischen Baumeisterverband geführt. Sie befindet sich an der Florastrasse 13 in Bern.

    Postanschrift

    Baukaderschule Burgdorf
    Florastrasse 13
    Postfach 19
    3000 Bern 6

    Mitarbeitende der Geschäftsstelle

Schulstandort

AZ Maurerlehrhalle Burgdorf
Ziegelgut 3D
3400 Burgdorf

Institutionelles Leitbild

der Baukaderschule Burgdorf

  • Im branchenspezifischen Bildungsmarkt

    • Wir pflegen Kontakte und mögliche Zusammenarbeiten mit allen Partnern, die im Beziehungsfeld der Baukaderschule Burgdorf stehen.
    • Wir fördern die marktorientierte Weiterbildung und unterstützen zukunftsorientierte Weiterbildungsprojekte.
    • Wir nehmen Impulse der Branche auf und implementieren diese soweit als möglich in die Rahmenlehrpläne.
    • Wir profilieren uns durch praxisnahe Diplomlehrgänge.
  • Zum Bildungsangebot

    • Wir wollen fachliche und überfachliche Kompetenzen vermitteln, die sich durch einen hohen Praxisnutzen hervorheben.
    • Wir unterrichten aktuelles, branchenspezifisches Wissen.
    • Wir stehen für nachhaltiges Wissen ein und bauen deshalb die nötigen Kompetenzen zur Informationsbeschaffung und Wissenserweiterung in den Unterricht ein.
    • Wir orientieren uns an Mitteln und Methoden für eine zeitgemässe Ausbildung.
  • Zum Unterricht

    • Wir setzen uns für Rahmenbedingungen ein, welche die Ausbildungsqualität stärken.
    • Wir fördern zielorientiertes, kreatives und motivierendes Bilden und Lernen.
    • Wir bauen auf ein initiatives und eigenverantwortliches Handeln der Teilnehmenden und Referenten.
    • Wir sind für Impulse, Ideen und Visionen offen.
    • Wir nehmen konstruktive Rückmeldungen der Teilnehmenden und Referenten als Teil der ständigen Weiterentwicklung an.
  • Im Backoffice

    • Wir legen Wert auf Teamarbeit und unterstützen den Zusammenhalt aller Beteiligten, die im Beziehungsfeld der Baukaderschule Burgdorf stehen.
    • Wir unterstützen die Teilnehmenden und Referenten mit sachkundiger, pflichtbewusster und zuverlässigen Arbeitsweise. Wir erwarten dabei Wertschätzung, Loyalität und Pflichtbewusstsein.
    • Wir sind offen für konstruktive Kritik und Verbesserungsvorschläge, die einen Mehrwert für alle Beteiligten haben.

Andragogische Leitideen

Die Baukaderschule Burgdorf bietet im Sinne des Schweizerischen Baumeisterverbandes Ausbildungs-Dienstleistungen an, die sie mit den Marktanforderungen erfolgreich verknüpft. Diese Zielsetzung ist fester Bestandteil des Leitbildes und der Geschäftspolitik des Kantonal-Bernischen Baumeisterverbandes.

  • Ziel

    Das andragogische Leitbild der Baukaderschule Burgdorf ist eine verbindliche Grundlage für alle an der Bildung beteiligten Referenten, Teilnehmenden und Mitarbeitenden. Es beschreibt nicht den Ist-Zustand, sondern die Zielrichtung, in welcher gemeinsam gearbeitet wird.

  • Grundsätzliches

    Die Teilnehmenden sind in einem komplexen und sich schnell ändernden Berufsfeld aktiv tätig. Neben den Fachkompetenzen werden, wenn immer möglich, auch die Sozial-, Selbst- und Methodenkompetenzen im Sinne von künftigen Kadermitarbeitenden gefördert. Die Lerninhalte stützen sich bei Diplomausbildungen auf vorgegebene Rahmenlehrpläne und bei individuellen Schulungen auf die Bedürfnisse der Bauunternehmungen. Wo nötig werden durch Transferaufgaben direkte Verbindungen für die Nutzung des Gelernten im Berufsalltag geschaffen. Dem Aspekt der Eigenverantwortung der Teilnehmenden wird ein hohes Gewicht beigemessen.

  • Die Teilnehmenden haben die Chance

    • Fähigkeiten zu erwerben oder zu vertiefen, um komplexe und anspruchsvolle Aufgaben am Arbeitsplatz fachlich und persönlich zu erfüllen. Dafür setzen sie sich mit den Themen auseinander und lassen sich auf Lernprozesse ein.
    • Durch persönliches Engagement die berufliche Identität, Kompetenz und Eigenständigkeit zu stärken und weiter zu entwickeln.
  • Die Teilnehmenden

    • Wollen lernen und übernehmen persönlich die Verantwortung für die Lernzielerreichung.
    • Übernehmen eine Mitverantwortung für eine positive Atmosphäre.
    • Sind offen für gegenseitige, ehrliche und konstruktive Kritik.
  • Die Referenten

    • Bauen eine vertrauensbildende Beziehung zu den Teilnehmenden und der Baukaderschule Burgdorf auf.
    • Machen den Teilnehmenden bewusst, dass Zusammenarbeit und Führen sich zwischen Prioritäten und Widersprüchen abspielt.
    • Erkennen die Grenzen der Teilnehmenden und bieten im Rahmen ihres Auftrages Hilfestellungen an.
    • Gestalten den Praxisbezug als Teil der methodisch-didaktischen Stoffvermittlung.
    • Können mit den zur Verfügung stehenden Lernmedien sicher umgehen und diese methodisch-didaktisch einsetzen.
    • Nehmen periodisch an den Referentenschulungen der Baukaderschule Burgdorf teil, um ihre methodisch-didaktischen Kompetenzen zu reflektieren und weiter zu entwickeln.
    • Sind in der Lage, konstruktive Kritik in die eigene Unterrichtstätigkeit einfliessen zu lassen.
  • Der Lerninhalt

    • Weist einen hohen Praxisbezug aus, die Theorie als „Mittel zum Zweck“.
    • Ist kongruent mit den Lernzielen und stützt sich dabei auf eine vernetzte Denkweise.
  • Der Lernprozess

    • Nutzt die Erfahrungen von Referenten und Teilnehmenden.
    • Fördert das Anwenden und Umsetzen in der Praxis.
  • Konstruktive Reflexionen

    • Können sachdienlich im Unterricht in mündlicher Form erfolgen.
    • Erfolgen im Regelfall in schriftlicher Form als Teilnehmerrückmeldung auf freiwilliger Basis.
    • Können durch Referenten und Teilnehmende direkt mit der Baukaderschule Burgdorf erfolgen.
    • Sollen zur Weiterentwicklung der Baukaderschule Burgdorf beitragen.

Unsere Website verwendet Cookies. Das ermöglicht uns, Ihr Nutzerlebnis zu optimieren. Indem Sie unsere Website weiterhin nutzen, erklären Sie sich damit einverstanden.